Guten Rutsch usw. usf.

Bin der Welt schon 24h voraus und laboriere bereits an meinem Neujahrskater
Deshalb gibt`s keine neue Neujahrskarte sondern `ne alte Altjahrskarte.
Buzzi, buzzi…..

Advertisements

Profiling an Flughäfen

Weiß Gott richtig, was da unter fischfresse.de geschrieben steht, insbesondere der Teil mit den Vollbarträgern. Ich selbst trug einmal wer weiß wie lang einen toten Marienkäfer im vollen Barte. Kaum auszudenken was passierte wenn einer dieser Terrorbärte einen Bären dieser Art nach, sagen wir mal, Bayern deportierte. Der folgende Medienterror würde unsere Gesellschaft lahm legen, Guttenberg und Kerner würden das Tier interviewen wollen, Tierschützer allenthalben, die „Bundeswehr im Inneren Diskussion“ würde erneut ausbrechen, man müsste bei schriftunkundigen, indigenen Völkern um Asyl bitten.

Da sei Christoph Blume vor…..

Das Hirn

ein Metaebenen-Monster
auf einfachsten Windungen
läuft mit jeglicher Art von Sprit

Meins nenne ich Joe
ohne Zun…
Postnomen
als Referenz an Brian O’Nolan
dort bezeichnet er allerdings eine Seele
die ist jedoch gerade aushäusig
wahrscheinlich mit dem Veloziped
Mise en abyme

Verbuchte Tage VI

Bitte lassen Sie sich nicht stören, ich kann auch des Späteren wiederkommen, aber ich habe da eine Klage im Gepäck, mit der ich Ihnen ein bisschen die Ohren volljammern möchte. Es ist nämlich so, dass über mir ein Fluch hängt, steht oder liegt, wer weiß das schon so genau?
Welcher Art ist denn Ihr Fluch?
In der Art der seherischen „Gabe“. Aber lassen Sie mich erzählen, die letzten Wochen schleppte ich mich durch die Düsternis des modernen Arbeitslebens, -etwas müde zugegeben, ansonst aber von einer unbezwingbaren körperlichen Konstitution während ringsum die Kollegen dem Siechtum anheim fielen, fliegengleich, wenn Sie ahnen was ich meine-, aufrecht gehalten von der Aussicht auf zehn Tage freier Zeit voller Müßiggang, Minnesang und Belle Espritismus. Anfang vergangener Woche schlich sich jedoch der Gedanke an eigenes Siechtum ein.
Welche Sorte?
Die abeitgeberfreundliche Sorte.
Geschätzte zehn Tage lang, wie?
Steht zu befürchten, ja. Na jedenfalls, um zum vorhersehbaren Punkt zu kommen, erwachte ich heute Morgen leicht verwundert wegen des leichten Katergefühls, welches ob des gestrig genossenen Quantums sehr unwahrscheinlich war, Als dann noch Frieren und Zähneklappern hinzu traten war die Sachlage klar und ich wiedermal unverdientermaßen im Recht. Sei`s drum, so kann ich Euch, präpariert mit Kaffee + `nem ordentlichen Schuß Jack Daniels gegen das Frieren und Zittern der Finger, eine Weihnachtsgeschichte erzählen…
Es begab sich zu der Zeit,
Es muss schlimm um Ihn stehen, er scheint hohes Fieber zu haben!“
dass Caroline vom HARTZ (adelig, wie sonst sollte ich euch voyeuristisch Pack sonst bei der Stange halten!?) fraubar wurde und sie ein unbändig Verlangen nach gutem ehrlichen Geschlechterverkehr empfand (Sex, siehe Klammer eins), sich dabei aber nichts und vor allem kein Kind einfangen wollte, stand ihr der Sinn nach der Pille. Wie betrübt sie wurde als sie feststellte, dass ihre böse Stiefmutter von der Leyen für individuelle Gesundheitsleistungen lediglich 15,55€ Taschengeld gab, die billigste Antibabypille jedoch bereits 16€, von der davon ebenfalls zu zahlenden Praxisgebühr ganz zu schweigen, möchten wir uns erst gar nicht vorstellen. Da man wie frau der Natur nicht entrinnt trieb es die Caroline wie 70% ihrer Leidensgenossinen mit allzu schmalen Taschengeld ohne Pille. Die gewünschten Abtreibungen zahlt dann der Landesfürst, wie der brandenburgische zu erzählen weiß und die nebenbei seit Kürzung des Taschengeldes um 7% gestiegen sind.
Also ne, ne Weihnachtsgeschichte ohne Jesuskind, was soll denn so was!?
Ist halt `ne postmoderne, mit zwei adeligen Dämchen statt der Heiligen drei Könige und mit ohne Christkind!
So, ich brauch noch nen Schuß in den Kaffee…

Verbuchte Tage V


Wie mir aus gut unterrichteten Kreisen mitgeteilt wurde nähern wir uns rasant Weihnachten
Wow und das halten Sie für mitteilenswert…
Schnauze, ich war noch nicht fertig. Also, wie mir aus gut unterrichteten Kreisen mitgeteilt wurde nähern wir uns rasant Weihnachten, während gleichzeitig ganz Mitteleuropa, zuvorderst Good ol´Germany, den Winter entdeckt, mit allem Drum und Dran wie Schnee, Kälte und Glatteis. Unbeheizte Schienen frieren vor sich hin, dass es zum Barmen ist.
Die Ärmsten, hören Sie auf…
Nö es kommt noch schlimmer, denn nicht nur fällt die Entdeckung des Winters auf die Weihnachtszeit, nein, einige Blitzmerker haben darüber hinaus entdeckt, dass es keine beheizbaren Innenstädte gibt und somit die Gefahr beim Weihnachtseinkauf auf glattem, unwegsamem Terrain schmerzlich auf den Allerwertesten zu fallen ein allzu großes Risiko darstellt. Gesäßschonend..
Als ob ein Dekubitus in jenen Gefilden nicht auch `n Schaden wäre
und vollkaskoversichert bestellten die hellsten aller Blitzmerker ihren Weihnachtsgeschenkschrott übers Internet.
Ich verwette mein letztes Bier, dass sie dabei Fahrverbot für Lastwagen und Glatteis glatt vergessen haben, der Rotz nicht rechtzeitig geliefert wird und unterm Weihnachtsbaum trotzdem auf den Arsch fallen.
Um meinen Wetteinsatz nicht zu riskant zu gestalten fragte ich beim Post-Sprecher nach, welcher mir versicherte „Ja, das hat Auswirkungen“.
(betroffen) Na danke, Sie können einem das Fest ja ganz schön verderben, wird echt ein trauriges, so ohne Geschenke
Wie, schon bedient? Dabei hab ich Ihnen noch gar nicht den Hammer erzählt, der Kölner Dom ist nämlich kürzer als angenommen. Und zwar nördlich 20 und südlich so um die neun Zentimeter.
(empört) Aufhören, aufhören, wir sind das Volk!
Frohes Fest!

Zombie Sonett´…


Dorten
unterm Mondenlicht
steht ein Zombie
und er spricht:
„Bitte, bitte lass mich ein
bin hier draußen
ganz allein.
Drinnen
wird mir wärmer sein
Bisschen hirntot bin ich schon
trotzdem ist mir gar nicht wohl
ist so kalt im Mondenlicht
bitte, bitte – beiss´ auch nicht“
Was ein Zombie halt verspricht
wenn ihm kalt und einsam ist.
Wenn dann Blut spritzt – Knochen splittern
hast Du Depp vergessen:
Zombies tun nit sprechen!
Oder doch?
Nö,
höchstens
Ooooooooooch….